Yvonne Sophie Thöne

Dr. Yvonne Sophie Thöne
Diagonale 9, R. 0406
34127 Kassel
e-mail: yvonne.thoene[at]uni-kassel.de

Dissertationsprojekt
Raum und Geschlecht im Hohelied (Erstbetreuung: Prof. Dr. Ilse Müllner)

Das alttestamentliche Hohelied (Hld) ist geprägt von zahlreichen Raumangaben (z.B. Feld, Garten, Stadt), deren Wechsel dazu beiträgt, der Dichtung ausgeprägte Dynamik zu verleihen. Das Dissertationsprojekt Raum und Geschlecht im Hohelied will die literarische Funktion von dargestellten Räumen untersuchen. Diese übernehmen semantische Funktionen, die darüber hinausgehen, Kulisse für die dargestellte Handlung zu bieten. Eine besondere Rolle spielt im Hld die Vergeschlechtlichung von Räumen, von denen einzelne mit Personen(gruppen) eine feste Verbindung eingehen („Töchter Jerusalems“ [Hld 1,5; 2,7; 3,5.10; 5,8.16; 8,4] oder „Haus der Mutter“ [Hld 3,4; 8,2]). Es ist eine Wechselbeziehung zwischen Raum und Geschlecht auszumachen, die näher zu bestimmen sein wird. Eine intertextuelle Untersuchung soll aufdecken, wie in anderen biblischen Texten diese Räume konstituiert werden, in welchem Zusammenhang diese erscheinen und wie sie dort (geschlechtlich) konnotiert sind (siehe G. Steins Konzept der kanonisch-intertextuellen Lektüre). Der daraus entstehende Bedeutungszuwachs für das Hld wird erhoben. Ziel ist es, sowohl die einzelnen Raum-Konnotationen als auch die Raumkonzeption des gesamten Hld zu erhellen.

Space and Gender in the Song of Songs

The Song of Songs is characterised by several descriptions and changes of space, which give the poem its distinct dynamics. The project Space and Gender in the Song of Songs analyses the literary function of the represented spaces. These spaces inherit semantical funtions that exceed being merely backdrop for the actions. The direct connection of space and gender is of high importance in the Song of Songs. Some spaces conjoin with certain characters or groups of characters (e.g. Daughters of Jerusalem [Song 1:5; 2:7; 3:5.10; 5:8.16; 8:4] or Mother’s House [Song 3:4; 8:2]). This correlation between space and gender is to be analysed. An intertextual reading shall detect how space is constituted in other biblical texts, in which context they appear und how they are connoted (c.f. G. Stein’s concept of canonical-intertextual reading). The outcoming achievement is presumed to give a new perspective on the book of Song of Songs. The aim is to elucidate both the individual connotations of space and the whole conception of space in the Song of Songs.

Kurzbiografie

geboren 1979 in Kassel

10/2010 – 2011 Assoziierte Doktorandin am DFG-Graduiertenkolleg 1599 „Dynamiken von Raum und Geschlecht: entdecken – erobern – erfinden – erzählen“

seit 2008 Lehrbeauftragte für das Fach “Biblische Theologie/Altes Testament”

seit 2007 redaktionelle Betreuung des Lehrforschungsprojekts „Online-Bibelkommentar“ (OBK)

2008 – 2010 Stipendiatin des Otto-Braun-Fonds

2007 – 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für das vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) geförderte Projekt „Raum und Geschlecht im Hohelied“ am Lehrstuhl für Biblische Theologie/Altes Testament im Institut für Katholische Theologie, Universität Kassel

seit 2007 Promotionsprojekt „Raum und Geschlecht im Hohelied“ (Prof. Dr. Ilse Müllner)

2005 – 2007 Referendariat am Studienseminar Kassel

2005 Examensarbeit zum Thema „Interpretationen des Hohenliedes im 20. Jahrhundert“

2004 – 2005 Promotionserweiterungsstudium

1999 – 2004 Lehramtsstudium der Fächer Evangelische Theologie, Anglistik und Germanistik an der Universität Kassel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.