Nele Spiering

Dr. des. Nele Spiering-SchomborgNele Spiering
E-Mail: nele.spiering@gmx.de

Schwerpunkte
Empirische Leseforschung
Intersektionalität
Kontextuelle Bibelauslegung
Biblische Narratologie

Dissertationsprojekt

`Man kann nicht entscheiden als was man geboren wird`.
Die Exodusexposition im Horizont von Narratologie, empirischer Leseforschung und Intersektionalität (Erstbetreuung: Prof. Dr. Ilse Müllner)

Vor dem Hintergrund von Migration und Geschlecht in Erzählungen des Alten Testaments wird es eine Aufgabe des Dissertationsprojektes sein, diese Themen im Text aufzuspüren, exegetisch zu bearbeiten und ihre Rezeption durch Jugendliche empirisch zu erforschen. Besondere Aufmerksamkeit soll dabei die Prologerzählung des Buches Exodus erfahren.
Im Rahmen des Vorhabens möchte ich ausgewählte Ansätze, wie etwa spezifische Geschlechterkonzepte und Raumtheorien, als Untersuchungsinstrumente heranziehen. Im Kontext der zu erforschenden Themen begegnen uns sowohl im biblischen Text als auch im Hinblick auf die aktuelle Lebenswelt immer wieder Fragen um `Rasse´, Klasse und Geschlecht – Kategorien mit denen nicht selten auch Diskriminierung einhergeht. Intersektionalitätsanalysen, die im Umfeld der Gender-Studies diskutiert werden, nehmen das Zusammenwirken dieser Merkmale von sozialer Ungleichheit in den Blick. Die Beziehung zum eigenen Geschlecht, aber auch das Verständnis von Zugehörigkeiten zu bestimmten kulturellen, religiösen oder ethnischen Gruppierungen bilden zentrale Inhalte mit denen sich Jugendliche beschäftigen (müssen). Identität ist das Thema des Erwachsenwerdens. Ich möchte untersuchen, inwieweit bzw. ob Heranwachsende die Lektüre biblischer Erzählungen als Angebot nutzen, um eigene Erfahrungen zu verarbeiten. Die anschließenden Befunde sollen dann für die exegetische und didaktische Wissenschaft fruchtbar gemacht werden.

“You can´t choose the way you´re born”. The exposition of the book of Exodus in the context of narratology, reader-response research and intersectionality.

This project’s objective is to trace and to process exegetically as well as empirically the topics migration and gender in Old Testament narratives, and also to research (to investigate) their reception by adolescents. Special attention will be paid to the prologue narrative of Exodus.
As a part of my project, I want to use selected approaches, such as specific ideas of gender and theories of space, as instruments of analysis. Within this field of research the biblical texts and the recent living environment will raise questions of race, class and gender. These categories often come along with discrimination. Analysis of intersectionality, which are discussed around the gender studies, focus on the interaction of attributes of social diversity. Questions concerning the gender identity, as well as the understanding of belonging to a certain cultural or ethnic group are central subject matters, which adolescents (have to) deal with. Identity is the (leading) issue of growing-up. I want to detect if, and in how far adolescents use the reading of biblical narratives as an offer to process their own experiences. The results will become useful for exegetical and didactical sciences.

Kurzbiografie

02/2012 – 01/2015 Doktorandin am DFG-Graduiertenkolleg 1599 „Dynamiken von Raum und Geschlecht: entdecken – erobern – erfinden – erzählen“

seit 10/2011 Teilnahme am interdisziplinären Studienprogramm Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Kassel

10/2011 Abschluss des Studiums mit der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Haupt- und Realschulen mit den Unterrichtsfächern Deutsch und Evangelische Religion. Examensarbeit: „Aktuelle gesellschaftspolitische Themen im Religionsunterricht – eine empirische Erkundung in der Sek I.“

10/2010 – 02/2012 Studentische Hilfskraft am DFG-Graduiertenkolleg 1599 „Dynamiken von Raum und Geschlecht: entdecken – erobern – erfinden – erzählen“

10/2009 – 10/2010 Studentische Hilfskraft am Institut für Katholische Theologie an der Universität Kassel

10/2007 – 10/2011 Studium an der Universität Kassel. Studiengang: Lehramt für Haupt- und Realschulen mit den Fächern Deutsch und Evangelische Religion

Publikationen

Manifestationen von Ungleichheit. Die Hagar-Erzählung im Horizont einer intersektionalen Exegese und Bibeldidaktik. In: Thorsten Knauth und Maren Alice Joachimsen (Hg.): Einschließungen und Ausgrenzungen. Interdisziplinäre Perspektiven zur Rolle und Bedeutung von Geschlecht, Kultur und sozialem Status für religiöse Bildung. New York/Münster (in Vorbereitung)

(K)ein Haus für alle? Verflechtungen von Raum und Gewalt am Beispiel der Erzählung von Josef und Potifars Frau. In: Sonja Lehmann/Karina Müller-Wienbergen/Julia-Elena Thiel (Hg.): Synthese und Perspektiven der Konstitution von Raum und Geschlecht. Bielefeld 2014

„Da fürchtete Ägypten sich vor Israel“ (Ex 1,12). Exegetische Perspektiven auf Diversität am Beispiel von Ex 1,1-22. In: Silke Förschler/Rebekka Habermas/Nikola Roßbach (Hg.): Verorten – Verhandeln – Verkörpern. Interdisziplinäre Analysen zu Raum und Geschlecht. Bielefeld 2014

gemeinsam mit Urania Julia Milevski: Tagungsbericht Räume der Herkunft. Fallstudien zu einer historischen Narratologie’. 21.-23. Juni 2013 in Würzburg. In: Zeitschrift für Germanistik. Bern 2014

Aktuelle gesellschaftspolitische Themen im Religionsunterricht. Eine empirische Erkundung in der Sek I. Univ.-Bibliothek Kassel (2011) URL: https://kobra.bibliothek.uni-kassel.de/bitstream/urn:nbn:de:hebis:34-2011070638192/8/SpieringGesellschaftspolitischeThemenReligionsunterricht.pdf

Vorträge

05/2014 Exegese trifft Intersektionalität. Eine Diskussion im Horizont von befreiungstheologischer und feministischer Exegese. Veranschaulicht an einem biblischen Fallbeispiel. Vortrag im Rahmen des Workshops “Macht und…”. 4. Workshop zu kontextueller befreiender Theologie an der Universität Wien

11/2013 Wege der Durchkreuzung. Differenzmerkmale wahrnehmen, beschreiben und deuten am Beispiel der Exodusexposition. Vortrag im Rahmen der Fachtagung (AT) der European Society of Women in Theological Research (ESWTR) zum Thema ‚Intersektionalität‘ in Kassel

11/2013 „An Gewicht verliere ich in ihren Augen“ (Gen 16,5). Eine intersektionale Lektüre der Hagar-Erzählung im Buch Genesis. Gastvortrag im Rahmen der Ringvorlesung ‚Einschließungen und Ausgrenzungen. Perspektiven zur Bedeutung von Geschlecht, Kultur und sozialem Status für religiöse Bildung‘ an der Universität Duisburg/Essen

12/2012 „Die Hebräerinnen sind nicht wie die ägyptischen Frauen…“(Ex 1,19). Race, class und gender in Ex 1. Gastvortrag im Rahmen des Seminars Biblical Basics: Die Tora (Dr. Yvonne Sophie Thöne) an der Universität Kassel

Lehre

SS 2013 Migration und Geschlecht in alttestamentlichen Erzählungen. FB 02, Institut für Kath. Theologie an der Universität Kassel

Organisation

Graduiertensymposium. Gendered Spaces – Spatialized Gender. Synthese und Perspektiven der Konstitution von Raum und Geschlecht. 24.-26. Oktober an der Universität Kassel, gemeinsam mit Julia Elena Thiel, Mart Busche, Solveig Lena Hansen und Sonja Lehmann

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.