Nathalie Schilling

Natalie SchillingNatalie Schilling
E-Mail: Natalie.Schilling@uni-kassel.de

Schwerpunkte
Soziologie des Körpers und des Sports
Raumtheorien
Soziologische Praxistheorien
Phänomenologie, Philosophische Anthropologie
Soziale Ungleichheit

Dissertationsprojekt

Parkour als Raumaneignungspraktik zwischen Reproduktion und Transformation. Ein Trendsport im raum- und geschlechtersoziologischen Fokus
(Erstbetreuung: Prof. Dr. Elisabeth Tuider)

Parkour als urbaner Trendsport – bei dem es vor allem um die effiziente Fortbewegung geht – eignet sich in hohem Maße, um die Dynamiken von Raum und Geschlecht zu analysieren. Auf eindrückliche Weise werden bei Parkour gegenwärtige vergeschlechtlichte Verkörperungsprozesse sowie besondere Konstitutionsformen des städtischen Raums aufgezeigt. In meinem Promotionsprojekt geht es um die Frage, inwieweit die neuere Trendsportart Parkour das Potenzial besitzt, vergeschlechtlichte Räume zu rekonstituieren und umzudeuten. In den Mittelpunkt der Analyse rücken insbesondere die materiellen Dimensionen des Sozialen – Raum, Körper und Artefakte – und ihr wechselseitiges Konstitutionsverhältnis. Das Ziel ist, geschlechtsbezogene Verkörperungs- und Verräumlichungsprozesse bei Parkour zu untersuchen und nachzuvollziehen. Dies geschieht, indem phänomenologische, anthropologische und praxistheoretische Ansätze miteinander verknüpft und die Praktiken der Sportlerinnen und Sportler ethnographisch analysiert werden. Darüber hinaus gilt es, mediale Darstellungen der Bedeutung von Raum und Körper bei Parkour in Film und Video zu erfassen, um Erkenntnisse über die sich etablierenden ‚Erzählungen‘ zur Geschlechter- und Raumkonstitution bei Parkour zu gewinnen. Es soll geklärt werden, inwieweit die spektakulären Parkourbewegungen veränderte Geschlechter- und Raumverhältnisse etablieren und zudem auf ‚abweichende‘ Bewegungs- und Nutzungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum aufmerksam machen.

Parkour as subversive practice of spatial appropriation – exploring spatial and gendered dimensions of a popular sport

The urban sport parkour – with its principal purpose to move from one spot to another in the most efficient way – offers intriguing insights into the dynamics of space and gender. Engaging sociologically with parkour allows for a study of contemporary processes of embodiment and specific forms of constituting urban space. My dissertation research starts with the question, in how far the new sport parkour has the potential of renegotiating gendered spaces. The analysis focuses especially on the material dimensions of the social – space, bodies, artefacts – and their mutual construction. I aim at exploring parkour as a gendered process of embodiment and spacialization. My ethnographic study of athletic practices is inspired by phenomenological, anthropological approaches and theories of social practices. As media representations of body and space play a crucial role in establishing gendered narratives of parkour, I will also analyze images of Parkour in film and video. Two questions guide my analysis. First, in how far do the spectacular movements of parkour enact shifting relations of gender and space and establish new narratives about their mutual connection? Second, in what ways does parkour show alternative possibilities of utilizing and moving through urban space?

Kurzbiografie

10/2013 – 06/2018 Doktorandin am DFG-Graduiertenkolleg 1599 „Dynamiken von Raum und Geschlecht: entdecken – erobern – erfinden – erzählen“

04/2011 – 09/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Allgemeine Soziologie, Philipps-Universität Marburg bei Prof. Dr. Markus Schroer

2008 – 2010 Tutorin im Bereich Sozialstrukturanalyse und Einführung in den B.A. Sozialwissenschaften bei Prof. Dr. Matthias Bös, Philipps-Universität Marburg.

2007 – 2008 Tutorin im Bereich Soziologische Theorien bei Prof. Dr. Dirk Kaesler, Philipps-Universität Marburg

2008 Praktikantin beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD IC) Johannesburg, Südafrika

2004 – 2010 Studium der Soziologie an der Philipps-Universität Marburg Thema der Abschlussarbeit: “Die gesellschaftliche Bedeutung sportlicher Großveranstaltungen. Am Beispiel der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika.”

2004 Abitur Hessenkolleg Kassel

1998 – 2001 Ausbildung zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten

Publikationen

„Verkörperungsprozesse und die Transformation des Urbanen. Der Trendsport Parkour im raum- und geschlechtersoziologischen Fokus“, in: Sonja Lehmann/Karina Müller-Wienbergen/Julia Elena Thiel (Hg.): Neue Muster, alte Maschen? Interdisziplinäre Perspektiven auf die Verschränkungen von Geschlecht und Raum. Bielefeld 2015 (Dynamiken von Raum und Geschlecht Bd. 2), S. 91-113

“Praktiken der Raumaneignung – Der Trendsport Parkour im körper- und raumsoziologischen Fokus”. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der dvs-Sektionen Sportsoziologie und Sportphilosophie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, 2014

gemeinsam mit Markus Schroer: Körper und Artefakte in Aktion: Eine praxistheoretische Analyse von Schulhofspielen. In: Maud Hietzge (Hrsg.): Interdisziplinäre Videoanalyse. Rekonstruktionen einer Videosequenz aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Leverkusen 2014

gemeinsam mit Florian Vietze: Visualisierte Räume. Eine wissenssoziologische Perspektive auf Geomedien. In: Gryl, Inga/Nehrdich, Tobias/Vogler, Robert (Hg.): geo@web. Medium, Räumlichkeit und geographische Bildung. Wiesbaden 2013, S. 215-232

gemeinsam mit Alexander Bullik: “Traceure – Samurai der Moderne?”
Eine Auseinandersetzung mit der Sportart Le Parkour im Film “Yamakasi
- Samurai der Moderne”. Vortrag im Rahmen der Tagung “Sport im Film.
Sozial- und kulturwissenschaftliche Zugänge im Dialog”, Goethe Universität Frankfurt am Main 2013

Kleinere Beiträge

Mzansi Magic: Struggle, betrayal & Glory. The story of South African Soccer’ von Joe Latakgomo. In: The South African Historical Journal. März 2011

Vorträge

10/2013 „Bewegung und Raumaneignung als Narrativ – Der Trendsport Parkour im geschlechter- und raumsoziologischen Fokus“ Vortrag im Rahmen des Symposiums Gendered Spaces – Spatialized Gender. Synthese und Perspektiven der Konstitution von Raum und Geschlecht des Graduiertenkollegs 1599 Dynamiken von Raum und Geschlecht in Kassel

03/2013 “Körper und Räume in Bewegung – Eine Analyse der Sportart Le Parkour in den Medien Film und Video” Vortrag im Rahmen des 26. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums an der Philipps-Universität Marburg

Lehre

SS 2013 Soziologische Praxistheorien

WS 2012/2013 Kultur, Körper und Sport. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde

SS 2012 Soziologische Zeitdiagnosen im Vergleich

WS 2011/2012 Übung Soziologische Theorien

SS 2011 Körper in Gesellschaft

WS 2009/2010 Tutorin im Bereich Einführung in den B.A. Sozialwissenschaften bei Prof. Dr. Matthias Bös, Philipps-Universität Marburg

SS 2009 Tutorin im Bereich Sozialstrukturanalyse bei Prof. Dr. Matthias Bös, Philipps-Universität Marburg

2007 – 2008 Tutorin im Bereich Soziologische Theorien bei Prof. Dr. Dirk Kaesler, Philipps-Universität Marburg

Ämter und Funktionen

Frauenbeauftragte des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften und Philosophie der Philipps-Universität Marburg (2005 – 2008)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.