Simona Pagano

Simona PaganoSimona Pagano
E-Mail: simona.pagano@gmx.com

Schwerpunkte
Migrationsforschung
Kritische Rassismusforschung
Geschlechterforschung
Grenzregimeforschung
Postkoloniale Theorien

Dissertationsprojekt

Reassembling “Campland” – Eine Ethnographie zu Camps für Roma in Rom (Erstbetreuung: Prof. Dr. Sabine Hess)

In meinem ethnografischen Promotionsprojekt untersuche ich Rassismus gegen Rom_nja, die in Rom in so genannten Nomadencamps leben, als Bedingung für vergeschlechtlichte Subjektivierungsprozesse. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Analyse des institutionalisierten “Nomadencamps” als exklusiv für die Roma imaginierter und eingerichteter und damit segregierendem Raum. Bei dem Projekt handelt es sich um eine qualitative Forschungsarbeit, die sich auf die ethnographische Grenzregimeanalyse stützt. Die ethnografische Grenzregimeanalyse stellt ein Verfahren dar, in welchem Interviewtechniken, teilnehmende Beobachtung und diskursanalytische Verfahren miteinander kombiniert werden. Diese methodische Herangehensweise ist geeignet, um eine kritische Auseinandersetzung mit der Be/Eingrenzung und dem “doing nomad” in den Nomadencamps der ewigen Stadt vorzunehmen. Durch die Erweiterung mit assemblagetheoretischen Perspektivierungen soll außerdem der Kontingenz und Fluidität des ‘Nomadencamps’ Rechnung getragen und außerdem ermöglicht werden, Fluchtlinien aus den o.g. Subjektivierungsprozessen nachzuzeichnen.

Kurzbiografie

10/2013 – 09/2016 Doktorandin am DFG-Graduiertenkolleg 1599 „Dynamiken von Raum und Geschlecht: entdecken – erobern – erfinden – erzählen“

04/2010 – 03/2013 Mitarbeit im FP7-Projekt „TOLERACE- The semantics of tolerance and (anti-)racism in Europe“, Schwerpunkt: Rassismus gegen Roma in Italien

2007 – 2010 Masterstudium an der Europa Universitaet Viadrina, „Interkulturelle Kommunikation“, Schwerpunkte: Transdisciplinary Gender Studies, Migration/Ethnicity/Ethnocentrism

2003 – 2007 Bachelorstudium an der Freien Universitaet Berlin „Italienstudien“, Schwerpunkte: Jura, Volkswirtschaftslehre, Theaterwissenschaft

2005 – 2006 Erasmusstipendiatin an der Universitaet ROMA III, Schwerpunkte: Italienische Literatur, Geschichte, Politik, Internationales Recht

Publikationen

gemeinsam mit Magdalena Freudenschuss: “Feministische Kämpfe zwischen Rassismus und Asylregime.” Ein Interview mit Aktivistinnen von Women in Exile und International Women’s space, in: feministische studien Heft 2, 2016

Editorial „Rassismus in der postmigrantischen Gesellschaft“ with Espahangizi, Kijan; Hess, Sabine; Karakayali, Juliane; Kasparek, Bernd; Rodatz, Mathias; Tsianos, Vassilis in: movements. journal für kritische migrations- und grenzregimeforschung, Bielefeld 2016, S. 9-23
And open access: http://movements-journal.org

„Sewers under the sky (fogne a cielo aperto): antigypsyism and Italian Campland“, in: Law, Ian (2014) Mediterranean Racisms, London

„’also der koerper is da, die seele nich’ Zur Funktion antisemitischer Aeusserungen in Maennlichkeitskonstruktionen vier Berliner Jugendlicher mit tuerkischem und arabischem Migrationshintergrund“, Münster 2011

Vorträge

02/2013 Lissabon: Vortrag „Chasing the Gypsy, immolating the Gypsy, securing the city: Framing ‚Gypsies’ in Italian media“; Internationale Konferenz „(Anti-)Racism and Critical Interventions in Europe, Social Sciences, Policy Developments and Social Movements“ zum Abschluss FP7 Projekt „TOLERACE: The semantics of tolerance and (anti)racism in Europe: Public bodies and civil society in comparative perspective“

11/2012 Koeln: Workshop „Antisemitismus in Maennlichkeitskonstruktionen“; Tagung „Bildungszugang Gender“ i.R. der Tagungsreihe „Blickwinkel. Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft“, veranstaltet von Stiftung EVZ, Zentrum fuer Antisemitismusforschung TU Berlin, Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e.V.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.