Johanna Neuhauser

Dr. Johanna NeuhauserJohanna Neuhauser
Institut für Migrationsforschung
und Interkulturelle Studien (IMIS)
Neuer Graben 19/21 · 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 969 4214
E-mail: johanna.neuhauser@uos.de
www.imis.uni-osnabrueck.de

Dissertationsprojekt

Zwischen Aufstiegsambitionen und begrenzter Mobilität – Handlungsorientierungen von im Sextourismus tätigen Frauen in Rio de Janeiro

Das Erkenntnisinteresse der Dissertation liegt darin, die Handlungsorientierungen der im Sextourismus tätigen Frauen im Spannungsverhältnis von subjektiven Deutungen, diskursiven Ordnungen und gesellschaftlichen Strukturen zu erforschen. Methodisch basiert die Arbeit auf der Verschränkung einer Diskursanalyse brasilianischer Medienberichte und der Untersuchung qualitativer Interviews mit Sexarbeiterinnen, die in der ethnografischen Feldforschung in Rio de Janeiro erhoben wurden.
Im medialen Diskurs wird die Beziehung zwischen Sextouristen und Brasilianerinnen als Ausbeutungsverhältnis konstruiert, in dem die wirtschaftliche Macht und sexuelle Begierde der Ausländer der Armut und Unschuld der Frauen gegenüberstehen. Die Analyse der Interviews zeigt, dass die stereotypen Repräsentationen der Berichterstattung Subjektpositionen und Handlungsorientierungen ausblenden, die sich nicht in vereinfachende Opferdarstellungen fügen. So stellt Sexarbeit für die Frauen keine bloße Überlebensökonomie, sondern eine Strategie zu sozialer und räumlicher Mobilität dar. Auf der Grundlage der Praxistheorie von Bourdieu sowie von Ansätzen aus der Geschlechterforschung und der Raumsoziologie wird deutlich: Die Handlungsorientierungen der Interviewten bewegen sich in einem komplexen Spannungsverhältnis zwischen Aufstiegsambitionen und begrenzter Mobilität.

Between Ambitions of Social Advancement and Limited Mobility – The Agency of Women Working in Sex Tourism in Rio de Janeiro

The thesis investigates the agency of women working in sex tourism in Rio de Janeiro, looking at subjective perspectives, dominant discourses, and social structures. Methodologically, the research is based on linking a discourse analysis of Brazilian media reports with the analysis of qualitative interviews with sex workers, drawn from an ethnographic fieldwork in Rio de Janeiro. In the media discourse, the relationship between sex tourists and Brazilian women is constructed as relation of exploitation in which the sex tourist’s economic power is opposed to the poverty and innocence of the women. The analysis of the interviews reveals that the stereotypical images of the media coverage obscure subject positions that do not fit into simplistic representations of victimhood. For the women, sex work is not a mere survival economy, but a strategy for social mobility. Referring to theoretical approaches of Pierre Bourdieu, the Gender Studies and the Sociology of Space the dissertation reveals: The agency of the interviewees is in a tense relationship between ambitions of social advancement and limited mobility.

Kurzbiografie

seit Februar 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) an der Professur Migration und Gesellschaft am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück

08/2014 – 01/2015 DFG-Anschubförderung zur Weiterentwicklung des Post-Doc-Projekts

11/2014 Madrid/Spanien: Explorative Feldstudie zu den Auswirkungen der ökonomischen Krise auf die Arbeitsmigration von LateinamerikanerInnen

10/2013 – 12/2014 Assoziiertes Mitglied am Promotionskolleg „Global Social Policies and Governance“ der Universität Kassel

10/2010 – 09/2013 Doktorandin am Graduiertenkolleg „Dynamiken von Raum und Geschlecht“ der Universität Kassel

10/2011 – 04/2012 Feldforschung zu Sextourismus in Rio de Janeiro/Brasilien

2007 – 2010 Interdisziplinärer Lehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien an der Universität Wien

02 – 04/2010 Feldforschung zur gewerkschaftlichen Organisation von Hausarbeiterinnen in Porto Alegre und Rio de Janeiro/Brasilien

2004 -2009 Studium der Internationalen Entwicklung an der Universität Wien

06 – 08/2008 Feldforschung zu bezahlter Hausarbeit in Recife/Brasilien

02 – 06/2008 Auslandssemester an der „Universidade Federal de Pernambuco“ in Recife/Brasilien

09/2003 – 08/2004 Freiwilliger Auslandseinsatz im Straßenkinderprojekt “Proyecto Don Bosco” in Ambato/Ecuador

Preise

2011 Herta Pammer Preis für Arbeiten zu frauenspezifischer Entwicklungsarbeit in Medien und Wissenschaft (Hauptpreis Kategorie Wissenschaft)

2006 Würdigungspreis der Stiftung „Filippas Engel“ in Sayn/Deutschland für soziales und entwicklungspolitisches Engagement junger Menschen

Publikationen

Sextourismus in Rio de Janeiro. Brasilianische Sexarbeiterinnen zwischen Aufstiegsambitionen und begrenzter Mobilität. Bielefeld 2015

gemeinsam mit: Blanchette, Thaddeus/Silva, Ana Paula/Tiefenbacher, Kerstin: Help-less. Reconfigurations in the commercial sexscape of Rio de Janeiro. In: Dubel, Marta/Kimm, Susanne (Hg.): Sex Work(s), Wien, 2015, S. 143–173

Constrained Desire for Mobility and the Rejection of the Victim Subject. The Negotiation of Trafficking Discourses in Brazilian Sex Workers’ Narratives. In: Transnational Social Review, 5 (1), 2015

Fehl am Platz. Mediale Repräsentationen und räumliche Praktiken im Milieu des Sextourismus an der Copacabana. In: Feministische Studien, 32 (2), 2014, 293-302

„Umkämpfter Raum in Copacabana. Warum mit der Weltmeisterschaft der Sextourismus verschwinden soll“, in: matices – Zeitschrift zu Lateinamerika, Spanien und Portugal 77/21. 2014, S. 41-43

Verbotene Postkarten aus Rio de Janeiro. Diskursive und räumliche Praktiken im Milieu des Sextourismus in Copacabana. In: Silke Förschler/Rebekka Habermas/Nikola Roßbach (Hg.): Entdecken – erobern – erfinden – erzählen. Dynamiken von Raum und Geschlecht. Bielefeld 2014

Prostitution statt Niedriglohn? Strategien sozialer Mobilität vor dem Hintergrund des geschlechtsspezifischen Arbeitsmarkts in Brasilien. In: Burchardt, Hans-Jürgen/Tuider Elisabeth (Hg.): “Frauen (und) Macht in Lateinamerika”, Studien zu Lateinamerika, Baden-Baden 2013

Zwischen Anpassung und Widerstand. Hausarbeiterinnen in Recife/Brasilien –Subjektbildung und ihre strukturellen Bedingungen im peripheren Kapitalismus. Reihe: Investigaciones. Forschungen zu Lateinamerika, Bd. 14, Wien/Münster 2011

Vorträge

10/2015 No Sense of one’s Place? – Reflections on Bourdieu’s Habitus in the Analysis of Brazilian Sex workers’ Ambitions for Social Mobility, Social Space Conference in Bonn

06/2015 Opfer von Ausbeutung oder handlungsmächtige Akteurinnen? Der Menschenhandelsdiskurs in den Migrationserzählungen brasilianischer Sexarbeiterinnen, 15. Internationale Migrationskonferenz in Dudelange/Luxemburg

08/2014 International Mobility or Forced Labor? The Incorporation of Trafficking Discourses in Narratives of Brazilian Sex Workers, International Conference of Labour and Social History in Linz

01/2014 Das große Los des gringos? Sextourismus in Brasilien vor dem Hintergrund ungleicher Geschlechter- und Klassenverhältnisse, RV Lateinamerika: Geschlechterverhältnisse und Identitäten der Universität Köln

10/2013 Fehl am Platz – Diskursive und räumliche Praktiken im Milieu des Sextourismus in Copacabana, Vortrag am Symposium Gendered Spaces / Spatialized Gender – Synthese und Perspektiven der Konstitution von Raum und Geschlecht an der Universität Kassel

01/2013 Prostitution statt Niedriglohn? Forschungen zu Frauenarbeit in Brasilien, Vortrag zu den Weingartener Lateinamerika-Gesprächen 2013 “Frauen (und) Macht in Lateinamerika” in Weingarten

12/2012 Gastvortrag zur Naturalisierung der Ungleichheit in Brasilien in der LV “Der ‘formal’ freie Abhängige – Zur Soziologie der Ungleichheit nach Jessé Souza” an der Universität Hannover

08/2011 In Between Margins – The Interplay of Identity and Space in the Construction of Gendered Marginalisation, Vortrag zur International Conference of Critical Geography 2011 am 28.08.2011 in Frankfurt

05/2011 “Es war Arbeit. Und Sie schätzen meine Arbeit nicht wert!” Hausarbeiterin und Arbeitgeberin – Erzählungen eines konflikthaften Verhältnisses, Vortrag zur Jahrestagung der Lateinamerikaforschung Austria 2011 am 28.05.2011 in Strobl/Österreich

Lehre

WS 2015/16 Zwischen Handlung und Struktur – Soziologische Theorien der Vermittlung, Seminar am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück

WS 2015/16 Empirisches Forschungsseminar am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück (IMIS)

SS 2015 Migration und Kultur, Seminar am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück (IMIS)

SS 2015 Arbeitssoziologie: Arbeit und Geschlecht, Seminar am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück

WS 2014/15 Gender Studies: Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven, Seminar am Institut für Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Linz

SS 2014 Arbeit, Geschlecht und Politik, Seminar am Fachgebiet Politikwissenschaften und dem Institut für Sozialwesen der Universität Kassel (gemeinsam mit Nico Weinmann)

SS 2014 Frauen (und) Macht in Lateinamerika, Seminar am Fachgebiet Politikwissenschaften der Universität Kassel

WS 2012/13 Seminar „Geschlechter-Räume: Ethnographische Erkundungen“ am Fachbereich für Sozialwesen der Universität Kassel

2006 – 2007 Tutorium für die LV „Transdisziplinäre Entwicklungsforschung: Internationale Politische Ökonomie“ an der Universität Wien

Veranstaltungsorganisation

Problemstellungen interdisziplinärer Migrationsforschung, Ringvorlesung am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück (IMIS), Koordination der RV im WS 2015/16

Gendering Migration Studies – Beyond the Feminization Paradigm, Auftakt-Tagung des Netzwerks „Gender und Migration @ Niedersachsen“ an der G.A. Universität Göttingen, 11.-12.12.2015 (gemeinsam mit Daniela Hrzán, Radhika Natarajan, Nanna Heidenreich, Sabine Hess, Simona Pagano und Helen Schwenken)

Ungleiche Arbeits- und Geschlechterverhältnisse in Lateinamerika: Wandel oder Persistenz?, Panel an der 30. Jahrestagung der Lateinamerikaforschung Austria 2014 in Strobl/Österreich (gemeinsam mit Nico Weinmann)

Why Emotions Matter: Interdisciplinary Reflections from History and the Social Sciences, Workshop an der Universität Kassel im Oktober 2012 (gemeinsam mit Sabrina Funkner und Babette Reicherdt)

Zwischen Anpassung und Widerstand – Hausarbeiterinnen im Zentrum und an der Peripherie, Buchpräsentation und Podiumsdiskussion an der Akademie der Bildenden Künste in Wien im März 2011

Links

http://www.imis.uni-osnabrueck.de/personen/imis_mitglieder/neuhauser_johanna.html

http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3190-6/sextourismus-in-rio-de-janeiro

http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-50290-2

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.