Sonja Lehmann

Sonja Lehmann, M.A.Sonja Lehmann
E-Mail: Sonja-Lehmann@posteo.de

Dissertationsprojekt

Positionings in Diaspora Space: Gender in British Asian Women’s Poetry (Erstbetreuung: Prof. Dr. Brigitte Glaser)

Neuere Forschungsansätze verstehen Raum und Geschlecht als soziale Konstrukte, die kulturell spezifisch produziert werden. Dies wird besonders deutlich bei der Überschreitung kultureller Grenzen. Daher soll in meiner Dissertation das Werk ausgewählter transnationaler Lyrikerinnen untersucht werden, deren Lebenswelt mehrere Kulturen und Länder umspannt. Ihre Lyrik gibt Einblick in private und literarische Räume, Körperräume und Nationalräume: Räume, die oft geschlechtlich besetzt sind. Ihr transnationaler Hintergrund zeigt dabei aber neue Blickwinkel auf. Daher soll das Zusammenspiel von Geschlecht und Raum in ihrem Werk analysiert werden, um aufzuzeigen, wie darin übliche Geschlechterrollen hinterfragt, unterwandert und verändert werden und dadurch neue Geschlechtsräume kreiert werden.

Positionings in Diaspora Space: Gender in British Asian Women’s Poetry

In the wake of the spatial turn, new theoretical approaches stress that space and gender are culturally specific social constructs. This constructedness is especially obvious to those who cross cultural boundaries. In my dissertation, I will therefore analyse the works of transnational women poets whose lives span several nation-states and cultures and are concomitantly affected by different, often conflicting gender roles. Their poems give insight into private and literary, body and nation spaces and their gendered connotations. The poets’ transnational background opens up new perspectives, though. A focus on the dynamics of space and gender in their works will reveal how traditional gender roles and power structures are questioned, subverted and modified to invent new gendered spaces.

Kurzbiografie

10/2010 – 09/2013 Doktorandin am DFG-Graduiertenkolleg 1599 „Dynamiken von Raum und Geschlecht: entdecken – erobern – erfinden – erzählen“

2009 Magisterarbeit zum Thema „Transnational Identities in Michael Ondaatje’s Fiction“

2006 – 2008 Studentische Hilfskraft und Tutorin in der anglistischen Literatur- und Kulturwissenschaft, Georg-August-Universität Göttingen

2002 – 2010 Studium der englischen, lateinischen und griechischen (2003-2005) Philologie an der Georg-August-Universität Göttingen und der University of California, Berkeley

Publikationen

gemeinsam mit Karina Müller-Wienbergen/Julia Elena Thiel (Hg.): Neue Muster, alte Maschen? Interdisziplinäre Perspektiven auf die Verschränkungen von Geschlecht und Raum. Bielefeld 2015

„Moniza Alvi’s Europa: Rewriting Myth from a Feminist Postcolonial Perspective”, in: Silke Förschler/Rebekka Habermas/Nikola Roßbach (Hg.): Verorten – Verhandeln – Verkörpern: Interdisziplinäre Analysen zu Raum und Geschlecht. Bielefeld 2014 (Dynamiken von Raum und Geschlecht Bd. 1), S. 41-59

„Transnational Identities in Michael Ondaatje’s Fiction“, in: Frauke Reitemeier (Hg): Strangers, Migrants, Exiles: Negotiating Identity in Literature. Göttingen 2012 (Göttinger Schriften zur Englischen Philologie Bd. 6), S. 281-352

Vorträge

07/2011 “Transmediality in the Work of Imtiaz Dharker: Gendered Spaces in Poetry and Visual Art”, DAAD Workshop “Transmedial Approaches to Gender and Space”, York University, Toronto

Lehre

WS 2011/2012 Lehrauftrag am Seminar für Englische Philologie der Universität Göttingen: „Multicultural Britain“ (gemeinsam mit Julia Elena Thiel und Prof. Dr. Brigitte Glaser)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.